Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG)

Antworten
Bochtella
Beiträge: 2316
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Wohnort: CH, Schaffhausen

Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG)

Beitrag von Bochtella » Di 5. Sep 2017, 21:53

Grüezi Lesende,

Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG) bei Wikipedia.
1904 bis 1967 bestand in Leipzig die Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte.
1921 wurde die Zentralstelle in die Deutsche Bücherei eingebunden.
Am 30.9.1949 wurde die Stiftung Zentralstelle in eine Sammelstiftung überführt, aus der heraus sie am 4.12.1956 dem staatlichen Archivwesen geschenkt worden ist.
1967 wurden auch die Sammlungen der alten Leipziger Zentralstelle in das Vermögen der in diesem Jahr neu gegründeten Zentralstelle für Genealogie in der DDR überführt und im früheren Reichsgerichtsgebäude in Leipzig der öffentlichen Benutzung wieder zugänglich gemacht.
Am 3.10.1990 wurde die Leipziger Zentralstelle, nunmehr als Deutsche Zentralstelle für Genealogie, in die Hoheit des Freistaates Sachsen überwiesen. 1995 wurde sie als Abteilung in das Staatsarchiv Leipzig eingegliedert. Nach einer Verwaltungsreform im Jahr 2005 lautet die korrekte Bezeichnung Sächsisches Staatsarchiv - Staatsarchiv Leipzig, Referat 33 Deutsche Zentralstelle für Genealogie und Sonderbestände.
Die Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG) hat die Aufgabe, aus dem gesamten deutschen Sprachraum personen- und familiengeschichtliche Publikationen, insbesondere auch ungedruckte Vorarbeiten dazu, zu sammeln, zu archivieren, zu sichern, zu erschliessen und der interessierten Öffentlichkeit sowie zur Unterstützung wissenschaftlicher Forschungen im Rahmen historischer, soziologischer, demographischer, namenkundlicher, humangenetischer oder juristischer Fragestellungen bereitzustellen.

Zur Rechtsstellung der Leipziger Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte bei Wikipedia.
Das Amt zur Regelung offener Vermögensfragen hat am 26.7.2001 den unbegründeten Antrag der Stiftung Zentralstelle für Personen- und Familiengeschichte in Friedrichsdorf, Rechtsnachfolgerin der Leipziger Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte zu sein, mangels Personenidentität abgelehnt. Die Friedrichsdorfer Zentralstelle, mit Depot in Frankfurt-Höchst, war am 10.10.1951 in Berlin-West gegründet worden. Anfang 1966 wurde das Deutsche im Stiftungsnamen gestrichen. Auch eine Funktionsnachfolge der Friedrichsdorfer Zentralstelle für die Leipziger Zentralstelle trifft nicht zu, da keine Enteignung zwischen 1933 und 1945 vorliegt. Die von der Friedrichsdorfer Zentralstelle und ihrem Förderverein auch nach 1990 im Mitgliederverzeichnis der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände weiterhin verbreitete Behauptung, sie sei die 1904 in Leipzig gegründete Stiftung, entbehrt damit jeder Rechtsgrundlage.

Staatsarchiv Leipzig
Besucheradresse:
Schongauerstrasse 1
D-04328 Leipzig

M. Wermes und V. Weiss, Die Bestände der Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig, in Genealogisches Jahrbuch, Bd. 33/34, 1994/95.
Martina Wermes und Volkmar Weiss, Übersicht über die Bestände der Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig auf Seite von Volkmar Weiss.

Seite der Deutschen Nationalbibliothek.
Publikationen der Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte:
Familiengeschichtliche Blätter, Monatsschrift für die gesamte deutsche wissenschaftliche Genealogie.
Monatlich erschienen 1903-1944.
Mitteilungen der Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte : Quellen und Darstellungen aus dem Gebiete der Genealogie und verwandter Wissenschaften.
Unregelmässig erschienen 1905-1939

Bochtella



Antworten

Zurück zu „Vereine und Institutionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste