Evers in Wittstock (Dosse)

Moderator: clarissa1874

Antworten
clarissa1874
Moderator
Beiträge: 1548
Registriert: So 26. Mär 2006, 16:06
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Köln (Cologne)

Evers in Wittstock (Dosse)

Beitrag von clarissa1874 » Sa 10. Okt 2020, 13:08

Zufallsfund als Beispiel für viele Grausamkeiten nach dem Einmarsch der Russen:

"Der Aphoteker [so!] Dr. Karl Heinz Ernst Evers, wohnhaft in Wittstock Dosse, Gröperstraße 3 ist am 2. Mai 1945 nachmittags 17.00 Uhr infolge Erschießens durch einen Russen [unleserlich gemacht] verstorben. Der Verstorbene war geboren am 28. November 1900 in Wittstock. Vater: Dr. Albert Evers, zuletzt wohnhaft in Wittstock Mutter: Charlotte Evers geborene Epping, zuletzt wohnhaft in Wittstock. Der Verstorbene war verheiratet mit Ilse Fanni, Helene Evers geborenen Spohrmann. Eingetragen auf mündliche Anzeige der Ehefrau Ilse Evers geborenen Spohrmann, wohnhaft in Wittstock Dosse, Gröperstraße 3. Die Anzeigende ist dem Standesbeamten bekannt. Sie erklärte: Ich versichere an Eidesstatt, Daß [so!] ich über den Tod des Verstorbenen aus eigener Wissenschaft unterrichtet bin. Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben. gez. Unterschrift Der Standesbeamte gez. Unterschrift"
Todesursache: Erschießen
Randvermerk vom 22.01.1951: "Unzulässiges auf Anweisung der Standesamtsaufsicht gestrichen. Der Standesbeamte Kaeselitz 22.1.1951"
Quelle:
Sterbehauptregister Standesamt Wittstock (Dosse), Kreis Ostprignitz-Ruppin, Nr.84/1945 vom 28.05.1945


Heidemarie Gertrud Charlotte EVERS
* 28.09.1944 in Wittstock (Dosse)
wohnhaft in Wittstock, Gröperstr. 3
Eltern: wie oben
+ 03.05.1945 um 11.00 h in Wittstock
Todesursache: Vergiftung
Anzeige: Mutter
Quelle:
Sterbehauptregister Standesamt Wittstock (Dosse), Kreis Ostprignitz-Ruppin, Nr. 85/1945 vom 28.05.1945


Dauersuche nach BEUTLER, auch Büdeler, Büdler, Büttler

Antworten

Zurück zu „Brandenburg“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste