Wer waren die "von flammerdinghe"?

Antworten
HansGeorgBehaghel
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Mär 2019, 16:46
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Haskovo

Wer waren die "von flammerdinghe"?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » Mi 31. Mär 2021, 10:16

Aus einer Karteikarte der DNB konnte ich inzwischen feststellen, wie es zum Namen Behaghel von Flammerdinghe kam.
Weil ein Karl Behaghel die Tochter des Tabakfabrikanten Isaak von flammerdinghe heiratete.

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=s ... D124983529

Ebenso konnte ich feststellen, wer Isaak Behaghel von Adlerskron war. Der Bruder von Karl.

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=s ... 1185507272

Etwas das mich wahrscheinlich weniger beschäftigen braucht, da mein Grossvater Otto Behaghel von flammerdinghe hiess.

https://templerarchiv.files.wordpress.c ... haghel.png

Meine Mutter auch Behaghel/Flammerdinghe geheissen hat:

https://templerarchiv.files.wordpress.c ... ettel1.png

Ich daher wohl, hiesse ich Behaghel, auch Behaghel von Flammerdinghe hiesse:

https://templerarchiv.files.wordpress.c ... kunde1.png

Wobei ich davon ausgehe, dass dieser Name nur einmal in dieser Zusammensetzung entstanden sein dürfte. Ich nicht glaube, dass zweimal jemand aus der Familie "Behaghel" jemand aus der Familie "von flammerdinghe" geheiratet hat und man sich beide Male zum Zusammenschluss der beiden Namen entschloss. Es daher anzunehmen ist, dass mein Grossvater von Karl herkam.

Wobei ich damit weiss, wer die Behaghel nicht aber wer die "von flammerdinghe" waren.

Es ist nämlich überraschend, dass man mir auf die Frage, warum eigentlich in einem Buch steht, dass der Sohn von Karl, auch nicht unsere Linie, Jakob Wilhelm Behaghel von Hack Reichsritter, gewesen wäre. Der kam zu seinem Namen durch eine Wappenzusammenlegung.

https://www.archivinformationssystem.at ... ID=1362371

Anzunehmen ein Bruder von einem Isaak Behaghel von Flammerdinghe. Weil die familysearch dort bei meinem Stammbaum einen Isaak eingetragen hat. Allerdings einen Isaak Behaghel von Adlerskron. Etwas das eigentlich nur falsch sein kann.

Scheinbar wieder zwei Brüder. Wobei bei diesem Stammbaum in der Folge aber jedes Mal die Ehepartner fehlen. So das ich mir über die Seriösität nicht so ganz im Klaren bin. Denn: Wenn ich weiss, wie die männliche Linie lautet, sollte man eigentlich auch die Ehefrauen dazu kennen. Oder?

https://books.google.at/books?id=o654Ag ... ck&f=false

Und man mir bestätigte, dass die Behaghel von flammerdinghe 1756 als Reichsritter in den Reichsadelsstand erhoben wurden. Also weder die Adlerskron, welche im selben Jahr auf Basis des "Adels der Vorväter" entstanden. Wobei leider nicht steht wer die Vorväter waren.

https://www.archivinformationssystem.at ... ID=1362372

Und auch noch nicht die Behaghel von Hack, die es erst 1759 gab. So das ich eigentlich nur noch weiss, dass die Behaghel bevor sie Ypern verliessen, dort den Hauptmann der Schutten stellten.

https://books.google.bg/books?id=A7ZIAA ... el&f=false

Es daher ein Adel in Ypern gewesen sein kann, oder vielleicht auf Daniel Behagel zurückgeht, einem anderen Sohn des Goldhändlers Abraham Behaghel in Frankenfels.

https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Behagel

Von welchem ich auch vermute, dass dieser der Grund war, warum die Behaghel überhaupt in die Altfrankfurter Familien aufgenommen wurden. Der allerdings auch wieder nicht zu unserer Linie gehört.

Welcher ein Monopol auf Facetten, also Keramik, in Frankfurt/Main besass, während mein Vorfahre Isaak, sein Bruder, ein nicht gerade gut gehendes Wollgeschäft gründete.

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=s ... 1024720365

So behauptet zumindest dieses Buch:

https://templernews.files.wordpress.com ... /image.png

Einen Tuchhandel. Mit dem dann seine Söhne Karl und Isaak pleite gingen. Wobei ich überrascht bin, wie spät die Erhebung in den Reichsadelsstand durchgeführt wurde. Wenn sie wirklich auf Daniel zurückgeht. Der eigentlich nicht "von flammerdinghe" geheissen hat. Ich aber auch nicht wüsste, warum diese sonst erfolgte.

Insofern konnte ich das Meiste bereits klären, ausser einer Frage:

Wer eigentlich waren die "von flammerdinghe"? Eine Familie, die es sich leisten konnte, die Schulden von Karl zu bezahlen und ihm ein Geld zu geben, um selbst mit einer Tabakfabrik zu starten? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die nicht irgendwo in der Frankfurter Stadtgeschichte aufgeschienen sind.

Wisst Ihr mehr?


Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark.
http://templerarchiv.wordpress.com

Antworten

Zurück zu „Hessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste