Deutsche Adelsnamen ohne Hauptname?

Gesperrt
HansGeorgBehaghel
Beiträge: 52
Registriert: Do 21. Mär 2019, 16:46
Geschlecht: Männlich

Deutsche Adelsnamen ohne Hauptname?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » Do 10. Jun 2021, 09:04

Meinem Verständnis nach bestand auch im Jahr 1742 ein Name aus einem Hauptnamen und dazu kam das "von ....". z.B. Jakob Wilhelm Behaghel von Hack, oder Maximilian Behaghel von Adlerskron usw.

Bei meinem Vorfahren finde ich allerdings in der deutschen Nationalbibliothek einen "Isaak von flammerdinghe" ohne jeden Hauptnamen.

http://d-nb.info/gnd/124983529

Zitat: führte nach dem Tode des Vaters zunächst für kurze Zeit mit seinem Bruder Isaac das Familiengeschäft mit englischen Wollwaren fort; danach Tabakfabrikant (Flammerdinghe'sche Fabrik und Handlung in der Saalgasse Frankfurt am Main); Schwiegersohn des Tabakfabrikanten Isaak von Flammerdinghe

Schaue ich mich übrigens im Web um, finde ich noch das:

https://templerarchiv.files.wordpress.c ... rting1.png

Scheinbar hiess die Familie in Flandern "van Vlamerting". Wobei ich einen Schritt höher allerdings nur noch auf Unsinn komme. Weil dort steht: Voraussichtlich geboren vor 1605. Gestorben 1599?????

https://templerarchiv.files.wordpress.c ... erting.png

Kann mir jemand erklären, wie es zu einem deutschen Namen der nur "von flammerdinghe" hiess, kommen konnte?



HansGeorgBehaghel
Beiträge: 52
Registriert: Do 21. Mär 2019, 16:46
Geschlecht: Männlich

Re: Deutsche Adelsnamen ohne Hauptname?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » Do 10. Jun 2021, 10:28

Ich glaube ich habe die Antwort. Die Ritterschaften hatten keine Namen in der Bezeichnung. Kann mir jemand sagen zu welcher Ritterschaft die "von flammerdinghe" gehörten. Wohin der Bruder meines Vorfahren gehörte, weiss ich jetzt: Die "Behaghel von Adlerskron" waren bei der Livländischen Ritterschaft.

https://de.wikipedia.org/wiki/Livl%C3%A ... tterschaft

Und auch den Jakob Wilhelm Behaghel von Hack, auch ein Familienmitglied habe ich gefunden. Der war irgendwo Reichsritter.

https://books.google.at/books?id=o654Ag ... ck&f=false

Vielleicht findet auch irgendjemand heraus bei welcher Ritterschaft.

Laut Buch ging es um einen Streit der Strikten Observanz und der Johannesmaurerei, wobei offensichtlich Jakob Wilhelm Behaghel von Hack, der offensichtlich Meister vom Stuhl der Johanneslogen war, wenn ich das richtig verstehe, sich von der Strikten Observanz beeinflussen liess.

Es muss einen Grund geben, warum die Livländische Ritterschaft die Behaghel von Adlerskron aufnahm. Kann es Deutschbalten gegeben haben, die sich später nach dem 12.Jahrhundert in Flandern niederliessen, in der Folge als Hugenotten flüchten mussten und dann nach Deutschland gingen?



Gesperrt

Zurück zu „Hessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste