Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Hier posten, was nicht einem bestimmten Bundesland zugeordnet werden kann.
Hier posten, was nicht einem bestimmten Bundesland zugeordnet werden kann.
Post Reply
hhg
Posts: 968
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by hhg »

Urspr. im Thread Hauszeichen mit Initialen (HW) und Jahreszahl (1727) publiziert.
==========================================================================

Leider habe ich keine Antwort zu diesem Hauszeichen, nur Fragen zu Hauszeichen/Hausmarken allgemein. Sie sollen aus germanischen Runen enstanden und zur Kennzeichnung von Eigentum verwendet worden sein, wurden mitunter auch in Wappen verwendet (ich habe ein Beispiel datiert 1606 in Oberdiessbach, Kanton Bern).

Vielleicht passt ein kleiner Exkurs an dieser Stelle, und Sachkundige können Grundzüge über die Symbolik oder sonstige Hintergründe beitragen - ansonsten bitte ich die Moderatoren, das Thema in einen neuen thread zu verschieben



Wolf
Moderator
Posts: 7164
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Wolf »

So, wie ich es verstehe, wurden Hauszeichen tatsächlich zur Kennzeichnung z.B. von Werkzeugen verwendet, um Verwechslungen zu vermeiden, wenn Bauern oder Handwerker gleichzeitig an gleicher Stelle tätig waren. Aus praktischen Gründen bestanden sie häufig aus einer bestimmten Anordnung einfacher Kerben - eine Ableitung von Runen erscheint da nicht notwendig.

Hauszeichen haben oft Eingang gefunden bei der Gestaltung von Wappen - vmtl. in fast jeder Wappensammlung wird man dafür Beispiele finden.


Wolf Seelentag, St.Gallen
Mitglied der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft Ostschweiz (GHGO) - https://www.ghgo.ch/
Eingesetzte Software: Ahnenforscher

hhg
Posts: 968
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by hhg »

Diese beiden Wappen sind 1606 auf einem Becher des Chorgerichts von Oberdiessbach, Kanton Bern, das eine (mit dem ?Hauszeichen?) dem Weibel Hans Güngerich, das andere (mit dem Pfeil) dem gleichnamigen Sässen zugeordnet.

@ Wappen-Experten: Ist das Wappen mit dem Hauszeichen als das ursprüngliche, das mit dem Pfeil eine Abwandlung davon, vielleicht eines zur Führung des Originals nicht berechtigtem Nachkommen? Oder beide nur gleich spät entworfener Modeschmuck?

@ Hauszeichen-Experten: Gibt es allgemeine Deutungsansätze bezüglich Alter oder geographischer Verbreitung? Ist jemand dem im Wappen des Weibels verwendeten schon einmal in dieser oder ähnlicher Form begegnet?
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.



Stephleuen
Posts: 705
Joined: Sat 15. Dec 2007, 14:13
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Bern
Contact:

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Stephleuen »

Lieber Helmut

Familienwappen waren im Kanton Bern bereits in vorreformatorischer Zeit, mit wenigen Ausnahmen, keine Amtlichen Zeichen mehr. Wappen auf Gerichtsbechern, Gerichtsscheiben, Kirchenfenstern, Schliffscheiben sind eine heiter-fröhliche Spielerei. Vergleiche dazu auch mein Artikel im Themenboard.

Eine und die selbe Person besitzten zum Teil mehrere Wappen.

Glasschleifer, Glasmaler, Zeselierer besassen Musterbücher aus welchen sie ihre Vorschläge schöpften. Hinter vielen Wappen und ihrem symbolischen Inhalten stehen biblische Symbole und Symbole aus der indogermanischen Vergangenheit, die bis in unsere Zeit ihre Bedeutung beibehalten haben. So beinhalten Wappensymbole religiöse Ermahnungen zu einem guten Leben oder sollen eine Art Schutz für den Wappeninhaber bedeuten. Ähnlich den Haussprüchen an alten Häusern.

Das alles hier im Detail zu besprechen fehlt der Platz. Ich arbeite zur Zeit an einer Arbeit über Symbolik und Bedeutung von Schliffscheiben. Darin enthalten sind auch theologische Auslegungen aus der Bibel.

Herzliche Grüsse

Stephan



Stephan Leuenberger
Mitglied bei:
Historischer Verein des Kantons Bern
Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung
Genealogisch Heraldische Geselschaft Bern
Jahrbuchvereinigung Oberaargau

hhg
Posts: 968
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by hhg »

Hallo Stephan,

danke für deine Hinweise. Dass hinter den Wappen keine große Adelstradition steht, haben wir ja schon einmal besprochen.

Verstehe ich richtig, du würdest aus der Ähnlichkeit der beiden nicht auf familiäre Verbindungen der Träger schließen, sondern bestenfalls auf ähnlichen Geschmack und den gleichen Designer?

Wie schätzt du den Schrägbalken mit der rechtwinkligen Abspreizung ein - Zimmermannswinkel, Fantasie-Gebilde aus der Vorlagen-Mappe der Handwerker, oder doch älteren Ursprungs, wie die von dir angesprochenen biblischen oder indo-germanischen Symbole?

Beste Grüsse

Helmut



Stephleuen
Posts: 705
Joined: Sat 15. Dec 2007, 14:13
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Bern
Contact:

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Stephleuen »

Lieber Helmut

Auf Grund eines Wappens verwandschaftliche Beziehungen zu schliessen ist nicht möglich. Ich schliesse daher die möglichkeit nicht aus dass beide Wappen zu einer einzigen Person gehören. Es ist durchaus möglich dass der Winkel ein Werkzeug darstellt.

Fünfzackige Sterne können auf die heilige Familie hinweisen ; Maria - Joseph - Jesuschristus - Johannes der Täufer und Elisabeth.

Indogermanische Symbole wäre zb. ein Baum, eine Tanne = spielen im keltischen Fruchtbarkeitszauber eine grosse Rolle, Lebensbaum und im biblischen Sinne Lebensbaum und Baum der Erkenntnis. Usw.

Herzliche Grüsse

Stephan



Stephan Leuenberger
Mitglied bei:
Historischer Verein des Kantons Bern
Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung
Genealogisch Heraldische Geselschaft Bern
Jahrbuchvereinigung Oberaargau

hhg
Posts: 968
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by hhg »

Hallo Stephan,

scheint eher unwahrscheinlich, dass eine Person gleichzeitig Weibel und Sässe des gleichen Chorgerichts ist. In den Kirchenbüchern gäbe es auch passende Vater-Sohn- bzw. andere verwandtschaftliche Konstellationen, leider nicht eindeutig genug.

Bezüglich des Schrägbalkens habe ich eine breite Palette von Deutungen, von Zimmermannswinkel, über Rune/Hausmarke, bis zu umgekehrt schräg-gekrücktes Kreuz, das angeblich auch beim Antonius-Orden im Hennegau auftaucht. Zu keiner habe ich eine überzeugende Bestätigungen gefunden, Gegenbeweise auch nicht.

Bleibt zu hoffen, dass irgendwann ein ähnliches Symbol auftaucht - vielleicht bei deiner laufenden Schliffscheiben-Forschung? Viel Glück dabei, und nochmals danke für deine Gedanken!



Stephleuen
Posts: 705
Joined: Sat 15. Dec 2007, 14:13
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Bern
Contact:

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Stephleuen »

Ja gleichzeitig kann man wohl nicht Weibel und Gerichtssäss sein, aber nacheinander. Beide Ämter sind zeitlich beschränkt. Es kommt häufig vor dass jemand zuerst Gerichtssäss war und danach zum Weibel aufstieg.

Im Übrigen ist es für mich als Aussenstehender immer schwierig Tips zu geben die zutreffen. Ich kann hier in diesem Forum nur aufzeigen welche Möglichkeiten sein könnten mehr nicht - die Hintergründe zu dieser Geschichte kenne ich nicht.



Stephan Leuenberger
Mitglied bei:
Historischer Verein des Kantons Bern
Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung
Genealogisch Heraldische Geselschaft Bern
Jahrbuchvereinigung Oberaargau

hhg
Posts: 968
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by hhg »

Lieber Stephan,

dass du nicht "vorbelastet" mit Hintergründen oder vermeintlichen Erkenntnissen bist, sehe ich grundsätzlich als Vorteil.

Mir geht's nur darum, mit dem, was mir dazu einfällt, den weiteren Verlauf des Themas möglichst in der richtigen Richtung zu halten - keinesfalls als "Vorwurf" gemeint, dass du nicht gleich die perfekte Antwort aus dem Ärmel zauberst!



Bochtella
Posts: 1601
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Bochtella »

Grüezi hhg,

in der hervorragenden Homepage von Bernhard Peter finden sich unter Einführung in die Heraldik grundsätzliche Informationen zu Motive und Schildbild sowie Wappen und Hausmarken.

Bochtella



Bochtella
Posts: 1601
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Bochtella »

Grüezi Lesende,

zu den beiden Gündrich-Wappen auf dem Gerichts-Becher Oberdiessbach BE von 1606 auch im Unterforum Schweiz Bern (BE) im Thread Wappen Gündrich zu Diessbach BE

Bochtella



Bochtella
Posts: 1601
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Hauszeichen und ihre Verwendung in Wappen

Post by Bochtella »

Grüezi Lesende,

zu Hauszeichen auch im Thread Bauernzeichen / Handgemale / Hauszeichen / Holzzeichen.

Bochtella



Post Reply

Return to “General”