Waterloo - Witwe Annette / Chièvres, Hennegau

Post Reply
GL24232
Posts: 4
Joined: Mon 13. Oct 2008, 19:02
Location: Deutschland, Schleswig-Holstein
Contact:

Waterloo-Witwe Annette/Chièvres,Hennegau

Post by GL24232 » Sat 25. Oct 2008, 11:35

Wer kann mir helfen, wie & wo ich weiterforschen kann ?

Die Vorfahrin ist eine sehr interessante aber recht verzwickte Person:
Eine Angabe besagt, sie sei 1793 in Cièvres/Hennegau/Belgien geboren als
12px]Josephine Albertine PASQUAL oder FRANCOIS],
ehel.Tochter von Pasqual Joseph FRANCOIS (oder Francois PASQUAL?) und Agathe GRAD, katholisch.

Sie heiratet in Nienburg (Staat Hannover) in Juli 1816 den beinamputierten Waterlookämpfer Henry Laudy. Dabei steht: Vater Francois Pasqual sei \"Gastwirt in Ath in Brabandt\". Ein Jahr später wird in der Stadt Hannover ein Sohn geboren, Mutter : \"Annette MIROW\", so oder \"Miro\" wird sie dann in Lüneburg auch bei der Geburt der anderen Kinder genannt.

Als Henry am 2.10.1830 stirbt, notiert der Pastor :
\"...starb der Pensionär-Invalide Heinrich Laudy, vom 3ten Battaillon der Königlich-Deutschen Legion, 53 Jahr alt, an der Schwindsucht, mit Hinterlassung einer Witwe (Annette, geb. Mirow)...
( in kleiner Handschrift; nachgetragen:)
\"NB: Die Wittwe heißt eigentlich Josephine Albertine Francois geb. Pascal. ... Ihr Vater Pascal war Holzhauer, und ihr Stiefvater Mirow Arbeitsmann in Brüssel. Annette hat er sie auch nur willkürlich ihr Mann, der höchst einfältig war, genannt.\" (...das gefällt uns besonders :-)....)

Sie heiratet 1838 den Invaliden FALKE, dann 1845 den beinamputierten Kameraden HELMBOLD, und stirbt 1851 in Lüneburg mit 58 Jahren, als \"armes Schwein\", denn sie bekommt eine Extrazahlung von der hannoverschen Behörde in Höhe von gerade mal 2 Thalern/ Jahr, allerdings als Witwe FALKE, geb. MIRON (sic!) obgleich sie ja nun HELMBOLD hiess.

In der Todeseintragung des Helmbold steht : die Witwe ist geboren in Cièvres Dept. Jemappe und die Eltern seien (siehe oben).
In fast jeder Eintragung sthet was anderes, entweder haben die Pastoren nicht zugehört oder \"Annette\" konnte kein deutsch.

Henry Laudy war mit seiner KGL (Königl. Deutsche Legion) im Winter 1814/15 in/bei ATH stationiert.
Vielleicht hat es sie dort kennengelernt, oder vielleicht mag \"Annette\" ihn auch auf dem Schlachtfeld Waterloo, kaum noch lebend, entdeckt haben, denn er war schon in der Totenliste eingetragen, und wurde Monate später im Hospital Antwerpen \"gefunden\". Mehr als die Hälfte der Amputierten starb damals... War sie vielleicht Krankenschwester ?? Gibt es Listen ?

In schlauen Büchern steht, dass der Hennegau 1793 schon das erstemal unter franz. Besatzung kam. Gibt es da schon franz. Personalunterlagen ? Wo?
Wie kommt man an die kath. KiBus ? Wo?
War es üblich, die Männer damals Vorname-Nachname zu nennen oder umgekehrt Nachname-Vorname, wie z.B. in Südtirol ?
Gibt es Einwohnerlisten in Chièvres ?

Möglicherweise war ihr Vater auch Marketender, da es in Nienburg in den 1790ern mal einen \"Marketender BASQUAL\" bei der hann. Armee gab. Hat jemand glaubhafte Infos über den Berufszweig ?

Danke allen, die sich bis hierher durchgekämpft haben. Danke besonders denen, die uns raten können, wie wir mehr finden können. Als ziemlich gewiefte FamForscher sind die Daten allein für uns nur das Gerippe für die Erforschung der Lebensbedingungungen, erst Datails machen die \"Butter an die Fische\". Aus der Familienforschung einer Ur-Tante entstand so auch mein historischer Roman \"Justina Tubbe\", siehe : giselalaudi.de.
Wir sind wegen Henry & Annette schon extra im Archiv Kew in London gewesen und werden sicher auch noch mal nach Chièvres starten.

Besten Gruß von der Kieler Förde
GL24232
- Editiert von Nico am 25.10.2008, 15:57 -



Post Reply

Return to “Hainau - Hennegau”